Die RFID Geldbörse – eine Technologie mit Vorteilen

RFID – diese vier Buchstaben stehen für „Radio Frequency Identification“, eine Technologie, die vieles im Alltag besser macht, aber zugleich Risiken birgt. So ermöglicht RFID eine einfache und schnelle Identifizierung, was in vielen Bereichen von großem Vorteil ist. Fatalerweise gibt es auch Nachteile und Menschen, die diese Technik für ihre Zwecke ausnutzen. Dies gilt besonders im Zusammenhang mit den diversen Karten, die jeder im Portemonnaie hat. Zum Glück gibt es sowas wie eine RFID Geldbörse, die optimalen Schutz bietet.

Ein Schutz vor Diebstahl

Keiner möchte bestohlen werden, ganz gleich, ob es sich dabei um Geld oder Daten handelt. Besonders im Visier der Datendiebe sind Geldbörsen, in denen sich Kredit- und Bankkarten, Personalausweise oder Führerscheine befinden. Mit der RFID-Technologie ist es einfach, Daten zu stellen, effektiv verhindern kann das die RFID Geldbörse. Damit wird der Einkauf einfacher, denn niemand muss mehr Angst haben, dass sein Geld gestohlen wird oder die persönlichen Daten für Verbrechen genutzt werden. RFID Geldbörsen haben so etwas wie einen Schutzschild, der jegliche Art von Zugriff verhindert.

Top 3 Bestseller – RFID Geldbörse

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details in der Datenschutzerklärung

RFID lockt Diebe an

Fakt ist: Auch Verbrecher gehen mit der Zeit. Wurden früher geschickt Geldbörsen aus Handtaschen und Hosentaschen gezogen, so muss der Dieb von heute sich nur mit der auskennen. RFID bietet die Möglichkeit, bargeldlos zu bezahlen, und zwar mittels Karte. in der Bank- oder versendet Radiosignale, die alle notwendigen für eine schnelle und problemlose Transaktion enthalten. Jeder Dieb, der mit einem entsprechenden Lesegerät ausgestattet ist, kann die Signale und somit auch die Daten abfangen und für sich nutzen. Da ist es hilfreich, eine sogenannte RFID Geldbörse zu haben, um diese raffinierten Diebstähle zu verhindern.

Was ist ein RFID Schutz Portemonnaie?

Datenschutz spielt in der heutigen Zeit eine immer größere Rolle. Während viele Menschen beim Surfen im Internet peinlich genau auf den Schutz ihrer Daten achten, sehen sie es bei der Geldbörse nicht immer so genau. Wer jedoch Kredit- und Bankkarten besitzt, sollte ebenfalls eine RFID Geldbörse haben, denn dies ist praktisch der Datenschutz für den Geldbeutel. RFID wird, insbesondere bei sensiblen Daten, zu einem Risiko, was keiner unterschätzen sollte.

Eine RFID Geldbörse hingegen wird zu einem sicheren Schutz. Wer ein RFID Blocker Portemonnaie besitzt, schützt damit aber nicht nur seine Bankkarten und . Da Diebe es außerdem auf andere Karten und Daten abgesehen haben, müssen diese ebenfalls geschützt werden. Ob im Supermarkt, im , auf einem Festival oder an anderen Orten, wo sich viele Menschen aufhalten, lauern auch Datendiebe, die unerkannt in der Menge agieren. Diejenigen, die eine RFID Geldbörse besitzen, können sich jedoch entspannen, hier haben die Diebe keine Chance.

Eine RFID Geldbörse vor Schutz vor Hackern

Seit es die moderne Technik gibt, ist eine RFID Geldbörse umso wichtiger geworden. Sogenannte -Hacker können über das ungeschützte RFID Portemonnaie Geld vom Konto abbuchen, ohne dass der Besitzer der Karten etwas davon merkt. Erst beim nächsten Kontoauszug wird sichtbar, was vorgefallen ist, aber dann ist es zu spät. Kriminelle brauchen nur ein mobiles Funkgerät, was im Handel angeboten wird. Selbst aus einer Entfernung von bis zu neun Metern ist es möglich, die Daten von Geldkarten in einer ungesicherten Geldbörse auszulesen. Besonders gerne „arbeiten“ Datendiebe in großen Geschäften sowie an belebten Orten wie Bahnhöfen und Flughäfen. Wer meint, dass seine Geldbörse sicher verwahrt ist und so schnell nicht gestohlen werden kann, irrt sich. Eine Geldbörse mit RFID Schutz hingegen gibt die nötige Sicherheit.

Alle Daten sind gefragt

Hacker interessieren sich nicht nur für die Daten auf einer Kredit- oder EC-Karte. Da heute fast alle Daten auf kleinen handlichen Karten gespeichert werden, haben es Datendiebe einfach, alles zu stehlen, was gebraucht wird. Kontaktloser oder digitaler Raub nennt sich diese neue Sparte der Kriminalität. Gefragt sind außerdem die Daten auf Führerscheinen, Krankenkassenkarten und Personalausweisen. Wer aber eine RFID Geldbörse hat, muss sich keine Sorgen mehr machen, denn in diesen RFID Wallet sind die Daten auf den zahlreichen Karten sicher. Aber wie genau sieht dieser Schutz für den Geldbeutel eigentlich aus? Was macht die Geldbörse „RFID-Safe“?

Einfach, aber immer effektiv

Als die ersten Probleme zum Thema Datendiebstahl aufkamen, und schnell feststand, wie das Ganze funktioniert, haben viele zur Selbsthilfe gegriffen: Sie haben ein Stück Alufolie in ihr Portemonnaie gelegt, um die Strahlung zu blockieren. Dies mag eine Art Schutz sein, deutlich besser und effektiver ist jedoch ein RFID Geldbeutel. In diesem speziellen Geldbeutel befindet sich eine hauchdünne Filmschicht, die das Auslesen mit einem entsprechenden Gerät verhindert. Diese Folie ist nur 100 Mikrometer dünn und damit zwölfmal dünner als normale Alufolie. Diese ultradünne, nicht sichtbare Folie, die für die Abschirmung von elektromagnetischen Wellen entwickelt wurde, schirmt alle Frequenzen sicher ab und ist in der Innenseite der RFID Geldbörsen aus Leder integriert. Dieser Schutz macht es den Dieben unmöglich, an die Daten zu gelangen. Von außen ist diese besondere Geldbörse elegant und unterscheidet sich nicht von anderen Geldbörsen.

Sicher sogar im Urlaub

Eine RFID Geldbörse bietet Schutz nicht nur im Alltag, sondern auch in den Ferien. Während andere Wertsachen, wie Schmuck oder eine Kamera, in der Regel in einen Hotelsafe gelegt werden, haben ihr Portemonnaie auch in den Ferien immer bei sich. Datendiebe sind jedoch in den Ferienorten genauso aktiv, deshalb sollte man diese Geldbörse sogar im Urlaub immer nutzen. In der Geldbörse mit RFID Schutz findet neben der Kreditkarte auch die Schlüsselkarte aus dem einen sicheren Platz. Keiner muss in den schönsten Wochen des Jahres Angst haben, dass sein Geld oder seine Daten gestohlen werden. Ganz gleich, wohin die Reise geht, alles, was wichtig ist, kann sicher in der Geldbörse aufbewahrt werden.

Video: Diebstahl-Gadgets – So schützt man sich gegen Diebe! | Galileo | ProSieben

Diebstahl-Gadgets - So schützt man sich gegen Diebe! | Galileo | ProSieben

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten dann die Datenschutzbestimmungen von Google.

Fazit zur RFID Geldbörse

Die moderne RFID-Technologie hat sicherlich viele Vorteile, allerdings können auch Kriminelle von der Technologie profitieren. Wer also in Bezug auf seine persönlichen Daten von , Führerschein, Krankenversicherungskarte oder Kreditkarte immer auf der sicheren Seite sein will, sollte sich für eine RFID Geldbörse entscheiden. Besondere Vorsicht ist natürlich geboten, wenn es ums Geld geht, denn geschickte Diebe wissen die moderne Technik für sich zu nutzen, um Konten leerzuräumen. Die sicheren Portemonnaies unterscheiden sich äußerlich zwar nicht von klassischen Modellen, ihr Innenleben hingegen sorgt jedoch immer für die erforderliche Sicherheit in jeder Lebenslage, beim Einkaufsbummel und auch in den Ferien.

Die RFID Geldbörse – eine Technologie mit Vorteilen

Ulrike Dietz